Die 6 häufigsten Fehler beim Fensterputzen

Fensterputz

Jeder muss da einmal ran – ans Fensterputzen. Doch gibt es viele Fehler, die gerne gemacht werden, das Putzen erschweren und das Ergebnis enttäuschen lassen.

Fehler 1: Nur bei Sonnenschein Fenster putzen
Warum? Jeder Profi putzt Fenster bei jedem Wetter. Sonst wäre eine ganze Branche tage- oder wochenlang arbeitslos. Doch sie putzen schnell und zügig. Wer da langsamer ist, sollte dann die direkte Sonneneinstrahlung meiden, da die Scheibe sonst zu schnell abtrocknet. Und das verdunstete Wasser hinterlässt dann hässliche Schlieren.

Fehler 2: Erst die Fenster, dann die Rahmen putzen.
Da der Rahmen und die Dichtungen meist recht schmutzig sind, sollten diese zuerst geputzt werden. Und das schmutzige Putzwasser, das dann auf die Scheiben tropft, ärgert einen nicht. Vor allem, wenn man die Scheiben vorher auf Hochglanz gewienert hat. Und wenn da einmal ein Vogel etwas hinterlassen hat, sollte man den Dreck vorsichtig mit einem Glasschaber entfernen.

Fehler 3: In Schlangenlinien abziehen
Dies ist ein Fehler, der häufig begangen wird. Ausschlaggebend für ein gutes Ergebnis ist die richtige Wischrichtung. Am besten einen Schwamm oder ein Microfasertuch ins Putzwasser eintauchen und die Fenster mit viel Putzwasser gut abwaschen. Danach noch mit klarem Wasser nachspülen. Anschließend mit einem Abzieher die Fenster trocknen.

Ein Tipp: Kaufen Sie sich einen professionellen Abzieher. Auch wenn er meist so um die 20 Euro kostet, so lohnt es sich und das Ergebnis ist professionell. Vielfach kann man da auch Ersatz-Gummilippen gleich mit bestellen. Nach jedem Durchgang trocknen Sie die Gummilippe mit einem Tuch an. Und wer da keinen Abzieher hat, kann das Fenster auch mit einem Mikrofasertuch trockenpolieren.

Fehler 4: Lieber mit Essigreiniger und Salmiak putzen
Ein absoluter Fehler. Diese Reiniger greifen die Fensterdichtungen an. Sie werden brüchig und undicht und im Winter sitzt man vor einem zugigen Fenster und friert. Besser, man gibt einen Schuss fettlösendes Geschirrspülmittel (ohne Balsam für die Hände) ins lauwarme Putzwasser. Somit – Finger weg von diesen Hausmitteln!

Fehler 5: Zeitungen zerkratzen Fenster
Stimmt nicht, da Zeitungspapier sehr saugfähig ist und wird dadurch ganz weich. Doch auch hier scheiden sich die Meinungen voneinander. Während die einen darauf schwören, finden wiederum andere, dass die Druckerschwärze Flecken auf Rahmen und Scheiben hinterlassen.

Fehler 6: Schwamm und Lappen erst nach dem Putzen auswaschen
Man sollte immer wieder zwischendurch den Schwamm oder Putzlappen gut auswaschen. Sonst können die enthaltenen Schmutzpartikel Kratzer und Schlieren auch dem Glas hinterlassen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Deine Meinung zu diesem Beitrag:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.