Deine Schuhe stinken nach Schweiß? Kein Problem!

Kennst du das von dir oder auch von anderen? Nach dem Ausziehen stinken deine Schuhe, dass die Vögel vom Himmel fallen. Doch da gibt es ein einfaches Hausmittel!

Natron!

Vor dem Anziehen etwas Natron in die Schuhe streuen und nach dem Ausziehen wieder ausschütteln. Das Natron neutralisiert die Gerüche und die Schuhe riechen nach dem Ausziehen nicht mehr!

Wundermittel Alufolie

Das Einwickeln mit Aluminiumfolie hat sehr viele positive Vorteile. Es hilft zum Beispiel bei Übermüdung, es lindert schmerzhafte Gelenke, es mindert den Schmerz bei Brandwunden und es kann sogar zur Genesung bei einer Erkältung verwendet werden. Alufolie hat so viele Nutzen außerhalb der Küche. Hier sind einige Ideen, wozu man Alufolie noch benutzen kann:

Du brauchst einen Trichter, hast aber keinen?
Kein Problem, Alufolie lässt sich prima zu einem Trichter formen und auslaufen wird auch nichts!

Wenn es mal mit dem Bügeln schneller gehen soll, kannst du eine Schicht Alufolie zwischen Bezug und Bügelbrett legen. Da Aluminium Hitze besser leitet, wird das Kleidungsstück sofort beidseitig gebügelt.

Deine Scheren sind stumpf? Mit Alufolie wird alles schnell wieder scharf! Du brauchst nur ein Paar mal in die Folie hineinzuschneiden und sie schneiden wie am ersten Tag.

Eine statische Ladung auf Klamotten kann sehr nervig sein. Ständig diese kleine Stromschläge! Ein simpler Trick löst dieses Problem: einfach mit einem Ball aus Alufolie darüber reiben.

Ist das Wifi Signal zu Hause zu schwach? Das nervt gewaltig! Mit einem Schirm aus Alufolie kannst du es aber stärken. Einfach hinter dem Wifi-Router anbringen und das Signal strahlt besser in die Richtung aus.

Erkältung
Werde deine Erkältung extra schnell los! Wie? Nehme fünf bis sieben Seiten Aluminiumfolie und wickle diese um deine Füße herum. Lasse diese dann ungefähr eine Stunde lang so. Entferne die Aluminiumfolie nach einer Stunde, damit deine Füße atmen können und wickle sie dann noch einmal herum. Wiederhole diesen Prozess jeden Abend. Schon nach zwei Abenden wirst du eine Verbesserung bemerken! So sagt man jedenfalls.

 

 

 

 

Matratze optimal reinigen mit einfachen Hausmitteln

Ein regelmäßiges Matratze reinigen kann den Schlafkomfort maßgeblich steigern. Mit dem Hausmittel Natron und einem Staubsauger können Sie schnell und gründlich Ihre Matratze reinigen, ohne extra einen speziellen Matratzenreiniger kaufen zu müssen.

Natron wirkt beim Matratzen reinigen desinfizierend, fungizid, entfernt Flecken und neutralisiert obendrein unangenehme Gerüche. Zudem mögen die in Ihrer Matratze lebenden Bakterien und Milben ebenfalls kein Natron.
Unabhängig davon, welche Flecken (Erbrochenes, Urin oder Tierurin, ausgelaufene Getränke, Milch-Spuren) Sie zum Matratze reinigen veranlassen – Natron ist eine wahre Wunderwaffe und obendrein preiswert.
Mit Natron gibt es zwei Varianten zum Matratze reinigen: trocken mit Natron-Pulver oder feucht mit einer Natron-Paste.

Das brauchen Sie zum Matratze reinigen:

  • Circa 200 g Natron-Pulver (z.B. Natronfee Feenkristalle)
  • Staubsauger
  • Einen weichen Schwamm (für die feuchte Reinigung)
  • Einen kleinen Eimer mit heißem Wasser (für die feuchte Reinigung)

Zeitaufwand und Schwierigkeitsgrad:
Zeitaufwand: 20 Minuten + mehrere Stunden Einwirkzeit
Schwierigkeitsgrad: einfach

Martatze reinigen Schritt für Schritt:
Natron Tipps

Für die trockene Variante zum Matratze reinigen mit Natron verteilt man das Natron-Pulver auf seiner Matratze, lässt es mehrere Stunden einwirken und saugt das Natronpulver dann mit dem Staubsauger wieder ab.
Willst man feucht seine Matratze reinigen, dann verteilt man das Natron Pulver auf der Matratze und verreibt es mit einem feuchten Schwamm oder Tuch über die ganze Fläche. Sie sollten dafür am Morgen Ihre Matratze reinigen, damit sie bis zum Abend noch ausreichend Zeit zum Trocknen hat. Ist die Zeit knapp, dann kann man den Trocknungsprozess mit dem Fön beschleunigen. Nach dem Trocknen mit einem Staubsauger die Natron-Reste von der Matratze absaugen.

Zur Beseitigung hartnäckiger Flecken (Urinflecken, Blutflecken, Kotzflecken o.ä.) mischt man eine Natron-Paste aus 3 EL Natron-Pulver und 2 EL Wasser an. Stellen Sie nun die Matratze seitlich auf und rollen ein Handtuch zusammen. Dieses hält man unter den Fleck, während man mit der Natron-Paste und einem feuchten Schwamm den Fleck wegreibt. Die aufgetragene Natron-Paste trocknen lassen und Reste des Natron-Pulvers ebenfalls mit dem Staubsauger von der Matratze nach dem Trocknen absaugen.

So reinigt Natron Ihre Matratze:
Wollen Sie Ihre Matratze reinigen ohne dass es einen akuten Grund dafür gibt, dann reicht es meistens aus, die Matratze trocken mit Natron zu reinigen. Häufig sind flüchtige Säuren von Körperflüssigkeiten dafür verantwortlich, wenn die Matratze unangenehm riecht. Das Natron-Pulver sorgt dafür, dass ihre Flüchtigkeit verloren geht und bindet sie.
Geht es Ihnen beim Matratze reinigen darum Flecken, Schweißrückstände und andere Verunreinigungen zu entfernen, welche aus Eiweiß, Fett und deren Nebenprodukten wie Fettsäuren und Aminosäuren bestehen und sich in der Matratze abgelagert haben oder möchten Sie Hausstaubmilben und Bakterien bekämpfen, dann sollten Sie die feuchte Natron-Methode zum Matratze reinigen anwenden.
Durch die Anwendung von Natron mit heißem Wasser zum Matratze reinigen entsteht eine sodaalkalische Lösung worin Eiweißstoffe und auch Fette in Säuren gespalten werden, welche dann wiederum wasserlösliche Salze bilden. Flecken, Verschmutzungen und sonstige Rückstände in der Matratze lösen sich auf diese Weise und werden nach dem Trocknen einfach weggesaugt.

Dieser Tipp wurde mir von einem Facebook-User zugespielt. Ich finde ihn einfach genial (den Tipp 🙂 )

Wenn die Spülmaschine stinkt, hilft Natron

Wozu teuren Spezialreiniger kaufen, wenn die Gerüche der Spülmaschine fast kostenlos entfernt werden können.

Natron bindet die Gerüche in der Spülmaschine. Die Ursache liegt meist in den schwefelhaltigen Naturstoffen, deren Entstehung mit dem Verbleib von Speiseresten in der Spülmaschine zusammenhängt. In Sommer ist die Geruchsentwicklung sogar deutlich höher.

Fast immer hilft Natron, bzw. das Natronpulver. Und so wird es gemacht:

  • Nach dem Ausräumen der Spülmaschine einfach einen Esslöffel Natronpulver auf den Boden der Spülmaschine streuen und die Gerüche verschwinden meist ganz oder fast.

Mit Alufolie und Natron Silber putzen

Alufolie, wie sie in praktisch jedem Haushalt anzutreffen ist, kann wahre Wunder vollbringen. Zusammen mit Natron putzt sie Ihr Silber quasi von selbst. Wie das geht? Ganz einfach!

  • Legen Sie ein Stück Alufolie in eine Plastikschüssel (keine Metallschüssel) und formen daraus einen Korb.
  • Gießen Sie jetzt heißes Wasser darauf und geben einen Esslöffel Natron und einen Esslöffel Kochsalz hinzu.
  • Legen Sie jetzt Ihr Silber hinein. Nebeneinander, damit sich die Silberstücke nicht berühren!
  • Jetzt müssen Sie einen kleinen Moment warten (ca. 2 – 3 Minuten), bis alles abgekühlt ist.
  • Nun können Sie die Silberstücke einzeln herausnehmen und ggf. mit einem Microfasertuch nacharbeiten.
  • Jetzt nur noch alles abspülen und abtrocknen – fertig!

 

Blitzblanke Toilette! Mit diesem Hausmittel wird das Klo lupenrein

Wer für die Reinigung seiner Toilette teure, chemische Putzmittel benutzt, ist selber schuld. Denn ein Hausmittel, das jeder im Haushalt hat, tut er genauso gut.
Wer würde schon auf den Gedanken kommen, dass Waschpulver nicht nur die schmutzige Wäsche reinigt, sondern vielerlei anwendbar ist.

So zum Beispiel zur Reinigung Ihrer Toilette!

Anstatt teure Reinigungsmittel zu kaufen, können Sie einfach ein bisschen Waschpulver ins Klo einstreuen und mit einer Bürste einreiben. Dadurch lassen sich ganz einfach festsitzende Ablagerungen, wie Urinstein und Kalk, entfernen. Wenn Sie mit dem Schrubben fertig sind, einfach einmal spülen und die Toilette glänzt wieder wie neu.