Fütterung

 

Was die Tiere letztendlich fressen, ist immer etws anders. Schnecken lieben die Abwechslung. Und deshalb biete ich auch immer unterschiedliches Futter an. Gerade bei der Aufzucht nutze ich auch Kraftfuttersticks, die wichtige Nährstoffe und Proteine enthalten.

Allerdings ist es grundsätzlich verboten blähenden Kohl und säurehaltiges Obst, wie Zitrusfrüchte, Ananas, etc. zu verfüttern. Während das eine dazu führt, dass es zu Blähungen im Magen-Darmtrakt führt, bzw. zum Tode der Schnecken, sorgt die Säure der Zitrusfrüchte für ein Angreifen des Kalkmantels.

Auch sollte man Backflohkrebse (Süßwasser) mit anbieten. Hier eine Liste von Futter, das Sie unbedenklich verfüttern können, bzw. das was meine Tiere bekommen:

  • Schlangengurken (da sind wohl alle Schnecken versessen drauf)
  • Blattsalat, Kraussalat, etc.
  • Chicoree
  • Süßkartoffeln
  • Rüben
  • Tomaten
  • Weintrauben (ohne Kerne)
  • Pflaumen
  • süße Äpfel
  • Birnen
  • Nektarinen
  • Wassermelone
  • Honigmelonen
  • Möhren (meine mögen diese allerdings nicht)
  • braune Champignons, Austernpilze
  • Kohlrabiblätter

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.