Technik

 

Beleuchtung

Auch wenn Schnecken nicht unbedingt eine Beleuchtung im Terrarium brauchen, so gibt es hier aber zwei Gründe diese zu installieren:

  1. Zur Erbauung des Schneckenhalters. Denn ein dunkles Terrarium sieht nicht sonderlich schön aus. Und dann kann man auch nicht die Tiere beobachten und ordentlich das Terrarium pflegen.
  2. Für den Tag- und Nachtrhythmus der Tiere. Die achatina zanzibarica, wie auch die achatina alissa sind in der Regel nachtaktiv. Und um den Zyklus beizubehalten, brauchen sie das Hell und Dunkel im Terrarium.

Oftmals stehe ich Nachts gegen 2 Uhr auf und schaue mir das rege Treiben der Alt- und Jungtiere an. Ich nenne sie schon meinen „Heuschreckenschwarm“. Da wird gefressen und getrunken:  herumgewuselt, dass es eine wahre Freude ist.

Was für Licht nutze ich?

Auf allen Terrarien habe ich 7 W LED-Lampen. Diese werden über eine Zeituhr gesteuert. Das Licht ist bei mir an von 7:15 h morgens bis 19 Uhr abends eingeschaltet.

Ob Sie diese Zeiten nutzen, müssen Sie selber wissen.Doch sollte die „Sonnenscheindauer“ so um die 12 Stunden sein, was dem Lebensraum der Tiere in etwa entspricht.

Heizung

Ich habe hinten und an der rechten Seite eine Heizung angeklebt. Diese sind per Suche im Internet recht günstig zu bekommen.

Ganz wichtig ist, dass man keine BODENHEIZUNG montiert. Denn diese trocknet ganz schnell den Bodengrund aus. Und das kann tödlich für die kleinen „Schleimer“ sein.

Auch halte ich nichts von Heizlampen. Die mögen zwar für Echsen, Schlangen, etc. gut sein, jedoch nicht für die Schnecken.

Die von mir verwendeten Heizungen werden nur gut handwarm und je nach Wärmebedürfnis versammeln sich die Schnecken dort.

Mein Terrarium

Oben sieht man , wie ich den Vernebler montiert habe. An der linken Seite sind die Fühler für die Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu sehen. Wichig ist halt auch hier, dass diese nicht in der Nähe der Heizung sind, da dann die Messung nicht korrekt funktioniert.

Befeuchtung

Die kontinuierliche Befeuchtung der Luft und des Bodengrundes ist bei den achatina zanzibarica und den achatina alissa sehr wichtig. Wer da meint, dies mit einem handelsüblichen Sprüher bewerkstelligen zu können, wird merken, dass man da schnell an seine Grenzen kommt. Es ist damit einfach nicht zu schaffen, bei einer Lufttemperatur von bis zu 28 Grad/Celsius den Wert von 80 – 90 % Luftfeuchtigkeit zu erzielen, geschweige denn, 24 Stunden am Tag zu erhalten.

Selbst der Bodengrund muss täglich zusätzlich eingesprüht werden. Nur so ist es möglich bei den hohen Temperaturen diesen nicht austrocknen zu lassen.

Um die Luftfeuchtigkeit zu erzielen und zu erhalten, benötigt man einen Vernebler. Das Angebot ist reichhaltig. Ich selber habe mich für das Modell von Lucky Reptil Superfog 2 entschieden. Es hat ein gutes Preis/Leistungsverhältnis, ist stark in der Leistung und sollte/muss wie jeder Vernebler durch einen Hygrostaten gesteuert werden. Siehe Steuerungstechnik.

 

Steuerungstechnik

Wer mit der Schneckenzucht in einem Terrarium startet, wird schnell bemerken, dass es nicht mit einem Thermometer und einem Hygrometer getan ist. Alles muss artgerecht gesteuert werden.

Gut, das mit der Beleuchtung ist noch recht einfach zu bewerkstelligen. Eine einfache Zeitschaltuhr aus dem Baumarkt übernimmt die Schaltung der Beleuchtungszeit.

Bei der Heizung ist es schon schwieriger. Eine einfache Thermosteuerung reicht nicht. Denn am Tag braucht es eine höhere Tempertur als in der Nacht. Also Zeithaltuhren und zwei Hygrostaten her? Sicher nicht!

Und dann muss auch noch die Luftfeuchtigkeit gesteuert werden. Da diese abhängig von der Lufttemperatur ist, muss da auch noch eine Regeltechnik her.

Bevor jetzt der ganze Unterschrank des Terrariums jetzt voller Kabel, Steuerungen und Zeitschaltuhren vollgepackt ist… Es geht auch anders!

Ich benutze diese Regeltechnik von Reptiland. Es gibt sie schon ab ca. 65 Euro zu kaufen. Hier ist alles in einem Gerät vereint.

Temperatur, Luftfeuchtigkeit, wie auch die Zeitschaltuhr für das Licht lassen sich zu den unterschiedlichsten Zeiten und verschiedenen  Werten einstellen. Das Messgerät kann man leicht an der Seite des Terrariums anbringen und gut ablesen.

 

 

 

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.